VAE – Dubai Stadt II

Zwei ereignisreiche Tage in Dubai liegen wieder hinter uns – leider sind es auch die letzten. Am Samstag ging es zunächst nach Deira auf die Souqs – den Gewürz-Souq, den Gold-Souq und den „Ramsch“-Souq. Spannend, ein bisschen gruselig und anstrengend ;). Am Dubai Creek ankerten Schiffe bzw. aus unserem Blickwinkel schwimmende Nussschalen, vollbepackt mit Waren bis unters Dach und Seemänner aus dem Oman, Indien, Pakistan etc. – sehr bizarre Gestalten.

Um von Deira nach Bur Dubai zu gelangen, sind wir Abra gefahren, das sind Wassertaxis. Man sitzt längst zur Mitte aufgereiht wie die Hühner auf der Stange und überquert den Dubai Creek.

VAE - Dubai 3

Auf der anderen Seite des Flusses gab es dann noch einmal Souqs und das sehenswerte und nett gestaltete Dubai Museum. Weiter gings dann ins Bastakia-Viertel, einem der ältesten Stadtteile Dubais. Hier wurden die historischen Häuser alle restauriert und es ist eine Oase der Ruhe entstanden, weil autofrei. Wenn man dort durchschlendert, dann ist es unvorstellbar, dass 300m weiter das indische Leben mit all seinen „Copy-Watches“ tobt. Sehr zu empfehlen ist dort das XVA Cafe, wunderschön im Innenhof gelegen, kann man dort vom „Souq-Stress“ einmal durchatmen.

VAE - Dubai 2

Nach einem kleinen Abstecher zum Jumeirah Beach Park, ging es dann auf den Burj Khalifa, den mit 800m höchstem Gebäude der Welt. Innerhalb von 60sek. waren wir im 124. Stock und konnten die Aussicht auf Dubai genießen. Direkt daneben liegt die Dubai Mall – das größte Shopping-Center der Welt.

Zum Shoppen sind wir aber kaum gekommen, denn ab 19h gab es die berühmten Dubai Fountains – impulsante Wasserspiele vor dem Burj Khalifa – wunderschön anzusehen und alle 30min wurde etwas anderes vorgeführt.

Heute sind wir dann auf die Palme zum Aquaventure Park und den Lost Chambers. Beides gehört zum bekannten Hotel Atlantis auf der Spitze der Palmeninsel Jumeirah. Also rein ins Vergnügen, Rutschen hoch, Rutschen runter – aber natürlich wie es sich für Dubai gehört alles in Superlativen. Alle Rutschen sind durch Wasserkanäle miteinander verbunden, man braucht quasi nie aus seinem Reifen aussteigen. Die Rutschen erinnerten an Achterbahnen, denn auch hier wird man erstmal in die Höhe gezogen bevors dann in einem beachtlichen Tempo wieder runter geht. Eine Rutsche führt einem durch den Shark-Tunnel, einem großen Aquarium, u.a. mit Haien, Rochen und anderen schönen Fischen. Etwas bizarr war allerdings die Weihnachtsmusik, die wir da in Badeklamotten unter Palmen zu hören bekamen. 😉

Den Abschluss hat heute das Lost Chambers gebildet, ein weiteres wunderschön angelegtes Aquarium, das die Geschichte von Atlantis nacherzählt.