Singapur

Den Abschluss unserer Reise haben wir in Singapur verbracht. In zwei Tagen bekommt man einen guten Überblick über die schöne, saubere, moderne und in einigen Vierteln auch sehr asiatisch geprägten Stadt. Wir sind soweit es die Hitze und Luftfeuchtigkeit (34C) zuließ durch die Innenstadt gelaufen, zwischendurch waren wir natürlich immer wieder im Shopping Center – allerdings vor allem wegen der Klimaanlagen, denn shoppen ist dort nicht wirklich günstig. Internationale Marken kosten mindestens gleich viel wie in Europa. Deshalb sind wir zum Mustafa Shopping-Center gefahren, dass laut Reiseführer günstig ist und gute Qualität bietet – dieses befand sich in ‘Little India’ – und so war die Damenmode nicht genau das, was ich so gesucht hab – es gab Tücher und Stoffe und allen Variationen – aber keine westliche Kleidung. Hemden gabs auch schicke, nur leider waren die Ärmeln bei allen viel zu kurz! :-) Ein bisschen was haben wir dann aber in der Innenstadt doch noch gefunden. Abends haben wir schick und teuer am Clarke Quay gegessen, das ist ein wunderschön angelegtes Viertel am Fluss, an dem es viele Restaurants und moderne Lichtspiele gibt. Am Freitag sind wir auf eine kleine vorgelagerte Insel (Sentosa) gefahren und haben uns an den schönen Strand gelegt. Die Insel ist quasi ein großer Freizeitpark, es wird viel geboten – wenn es doch bloß es nicht so heiß gewesen wäre. Singapur ist als Stop-Over City wirklich schön und ein netter Zwischenstop auf der langen Reise nach DownUnder.