London – 30h Kurztrip inkl. Harry Potter Studios

30h London…das haben wir dem Umstand zu verdanken, dass Steffi beruflich in England zu tun hatte und wir uns deshalb am Samstagmittag in London getroffen haben, um uns nach einer kurzen Stärkung zu einem langgehegten Wunsch in das nördliche London zu begeben. Ein Besuch in den Warner Brother Movie Studios bei Watford, in denen alle sieben Harry Potter Filme gedreht wurden. Das tolle und wunderbare ist, dass die Kulissen nach Beendigung der Dreharbeiten erhalten blieben und für Muggles im Rahmen einer Studiotour besuchbar gemacht wurden. Die Anreise erfolgte mit dem Zug und weiter mit einem Shuttlebus…leider handelte es sich weder um den Hogwarts-Express, noch den Fahrenden Ritter, noch einem Besen oder um das fliegende Auto von Arthur Weasley ;-).

Beim Eintritt in die Eingangshalle erwartet einem eine 360Grad Ahnengallerie mit den wichtigsten Charakteren/Schauspielern der Harry Potter Bücher/Filme.

London - HP08

Ich will hier nicht zu viel verraten, denn schließlich soll sich jeder selbst ein Bild von dieser Tour machen, aber wir empfanden sie als wahnsinnig aufschlussreich, sehr spannend und extrem gut gemacht. Zu Beginn wird einem von einer durchschnittlichen Aufenthaltsdauer von 3h berichtet, die wir beide sofort belächelten und uns fragten: „Was soll man denn drei Stunden lang machen?“. Naja…, was soll ich sagen…man schafft es locker. Mit Hilfe eines Audio Guides (UNBEDINGT zu EMPFEHLEN – auch in deutsch) wird an über 30 Stationen vorbeigeführt, das können Kulissen und Schauplätzen sein, aber auch Vorstellungen von Details wie was und wo gedreht wurde oder wie viele Komparsen man benötigt hat, eben das komplette Harry Potter Erlebnis. Viele viele zusätzliche Informationen rund um die Harry Potter Filme lassen einem diese danach mit ganz anderen Augen sehen und das meine ich durchweg positiv. Wir haben alleine in der Studiotour knapp vier Stunden verbracht und knapp 45min im anschließenden Merchindasing Store. Ein wirklich tolles Erlebnis für jeden Fan und der es noch werden möchte 😉

Hier nun ein paar Eindrücke, aber auch nicht zu viel, denn die sollte man sich schließlich selber vor Ort machen:

 

Mit vielen wunderschönen Erinnerungen und mehr als erfüllten Erwartungen bzw. um nicht zu sagen, dass wir es uns so gut nicht vorgestellt hätten, sind wir dann am Abend todmüde ins Bett gefallen.

Am folgenden Sonntagvormittag hat uns das typische englische Wetter mit Nieselregen und Graupel begrüßt. Dennoch sind wir durch Covent Garden gelaufen, haben die Aussicht vom höchsten Haus Europas „The Shard“ genossen und dem Natural History Museum einen Besuch abgestattet.