Costa Rica – ein Fazit…

Wir haben drei ganz wundervolle Wochen in Costa Rica verbracht. Das Land verfügt nicht nur über ein einzelnes großes Highlight, sondern über viele tolle Attraktionen und genau das ist es, was Costa Rica zum perfekten Reiseziel macht: die Abwechslung – wir waren auf Vulkanen, sind durch den Dschungel gewandert, haben exotische Tiere gesehen, waren am Strand und im Nebelwald. Und man kann wirklich alles auf eigene Faust machen und braucht fast keine Spanischkenntnisse, denn in der Regel sprechen die Ticos in den Touristenregionen sehr gutes Englisch. Wir können Costa Rica allen Leuten empfehlen, die im Urlaub nicht nur auf einer Strandliege verbringen möchten, sondern sich auch körperlich (viel wandern) betätigen möchten und dabei viel Natur erleben wollen. Die vielen Nationalparks sind dafür ideal, denn hier ist das Gebiet einfach geschützt und die Tiere nutzen diesen Lebensraum und daher ist die Chance Wildtiere zu sehen einfach höher, als woanders. Dazu benötigt man auf jeden Fall ein SUV-Auto und einen guten und detaillierten Reiseführer (wir empfehlen den von Reise-KnowHow ISBN 3831717680) und natürlich noch ein bisschen Geld, denn Costa Rica ist in den letzten Monaten und Jahren deutlich teurer geworden, „einfache“ (nach europäischen Standard) Hotel- bzw. Cabina-Übernachtungen kosten je nach Region zwischen 50US$ – 70US$, Essen in einem einfachen Restaurant pro Gericht ca. 8-10US$ und Wasser im Supermarkt kostet z.B. 1,30€/2l. Nichts destotrotz sind die Fleischgerichte und die Batidas (natürliche Fruchtgetränke mit z.B. Brombeeren, Bananen, Erdbeeren, Wassermelonen oder Honigmelonen und noch viele weitere) jeden Cent wert.

Wieder zurück im kalten Deustchland bleibt uns nur eins zu sagen: Pura Vida!!! =)

Schöner Artikel bei n-tv.de – Costa Rica ist ein Naturparadies

Unsere Route durch Costa Rica:


Größere Kartenansicht