Unsere Küche: geräumig, grifflos & glänzend

Unsere Küche: geräumig, grifflos & glänzend

Die Planung unserer Küche konnten wir ehrlich gesagt kaum erwarten, denn in unseren bisherigen Wohnungen waren die Küchen bereits eingebaut und daher waren wir bis jetzt nicht in der Verlegenheit selbst eine Küche zu planen. Nun konnten wir erstmals unsere Vorstellungen selbst verwirklichen. Wir hatten bisher keinerlei Kontakt mit Küchenstudios und deren Arbeitsweise und waren daher auf Empfehlungen von Freunden und Familie angewiesen. Dabei kristallisierten sich zwei Favoriten heraus: Küchen Aktuell in Berlin-Tempelhof und das Küchenzentrum Eichler in der Hildburghauser Straße. Bei beiden vereinbarten wir einen Termin für eine Erstberatung, wobei wir Küchen Aktuell terminlich den Vorzug gaben. Des Weiteren diente uns der Ratgeber „Clever Küchen kaufen“ als Hilfestellung bei der Vorbereitung und schließlich auch, worauf man beim Kauf zu achten hat, was die Auswahl der Hersteller und damit verbunden die zu erwartende Qualität angeht und welche Tricks die Küchenstudios anwenden. Als Vorbereitung und Inspirationsquelle für die eigene Küchenplanung haben wir uns zudem Musterküchen in verschiedenen Möbelhäusern und Küchenstudios angeschaut, um herauszufinden, was der Markt zur Zeit alles bietet. Dabei kristallisierte sich sehr schnell heraus, dass es eine grifflose Küche werden soll. Punkt eins war somit schon abgehakt ;-).

Mit den verschiedenen Küchen im Kopf und dem Grundriss vom Haus haben wir unsere eigenen Ideen einer Küche zu Papier gebracht. Zum Glück haben sich die Küchenhersteller bei den Schränken auf einheitliche Maße geeinigt, sodass man sich bei seiner eigenen Planung nur an diesen Standardmaßen orientieren braucht und sich nicht schon zu Hause auf einen bestimmten Hersteller festlegen muss. Natürlich hat jeder Hersteller auch Spezialschränke im Angebot, aber für eine erste Planung haben wir uns am Standard orientiert. Im Anschluss an die Papierzeichnung haben wir unseren Erguss mittels einer Planungsoftware (z.B. vom Hersteller Schüller) visualisiert. Das half uns zusätzlich eine Vorstellung davon zu bekommen, was in eine 8,5m² Küche passt und was eben nicht und wie Schränke, Kochfeld, Spüle, Kühlschrank und deren Anordnung wirken.

Bei beiden Termin haben wir dennoch darauf verzichtet dem Küchenstudioberater sofort unsere Vision zu zeigen und folgtem damit dem Tipp aus dem o.g. Ratgeber, denn schließlich sollte der Küchenprofi unbeeinflusst ein geeignetes Konzept in die vorgegebenen Maße planen und uns davon überzeugen (so war die Hoffnung). Wir haben die Rahmenbedingungen, wie grifflose Ausführung, Kochfeldgröße, Einbaukühlschrank/Geschirrspüler und Apothekerschrank, vorgegeben, aber eben nicht was wie positioniert werden könnte/sollte. Ebenfalls entschieden wir uns für den Hersteller Schüller, dessen Qualität uns am meisten ansprach.

Und so kamen zwei Konzepte heraus, die unterschiedlicher nicht hätten sein können. Die Lage der Hochschränke ist wohl das eindeutigste Zeichen der verschiedenen Konzepte. Daran ausgerichtet sind die Positionen für das Kochfeld und die Spüle.

Wir haben uns für das Konzept (rechts) vom Küchenstudio Eichler mit den Hochschränken auf der Innenwandseite entschieden. Das hatte einerseits mit der hervorragenden Beratung* zu tun und anderseits natürlich auch mit dem für uns schöneren, sinnvollerem und schlüssigerem Gesamtkonzept.

Die eingerückten Hochschränke sind auf der Innenseite von der Wohnzimmercouch fast nicht sichtbar und bieten dennoch Platz für einen Kühlschrank, einem Backofen in Arbeitshöhe, einer Mikrowelle und für das Stauraumwunder Apothekerschrank (Hochschränke v.l. gesehen). Der folgende Eckschrank (links) wird mit einem Regalboden ausgestattet und dient somit ebenfalls als Abstellbereich für weniger frequentierte Küchenutensilien. Die Spüle unter dem Fenster bietet bei der nicht ganz so spannenden Aufgabe des Geschirrspülens zumindestens die Möglichkeit sich mit der Aussicht auf den Vorgarten abzulenken. Der Geschirrspüler ist direkt unter der Geschirrablage integriert und daneben der Auszug mit den Mülleimern. Es folgt der große Arbeitsbereich an der Außenwand mit drei großen Unterschränken mit Auszügen für weiteren Stauraum und in deren Mitte das 80er-Kochfeld untergebracht ist. Den Abschluss der Außenwandzeile bildet ein kleiner L-Schenkel, der eine kleine Abgrenzung zum Wohnzimmer darstellt und trotzdem das Konzept einer offenen Küche für uns wunderschön erhält. Als Obermaterial haben wir uns für  Hochglanz entschieden, weil es die Küche optisch breiter wirken lässt und weil man Flecken und Dreck von dieser Öberfläche am besten reinigen kann. Eine schräge Wandesse (Dunsthaube) und schmale Oberschränke runden das Konzept ab.

Wir haben viele Stunden beim Berater verbracht, um das für uns beste Konzept zu erarbeiten und wir fanden es auch gut, dass die Stunden (meist 2-3h) auf mehrere Termine verteilt wurden, denn so konnte man zu Hause immer mal wieder über bestimmte Entscheidungen nachdenken und diese im Zweifel noch mal ändern. Die Küche ist zwar nun erstmal geplant, aber wird erst bestellt, wenn das Aufmaß genommen wurde. Soll heißen, dass jetzt mit Rohbaumaßen und Zuschlägen für Wandputz/Fliesen geplant wurde, aber erst wenn direkt vor Ort, nach Abschluss der Arbeiten durch NCC, gemessen wurde, wird die Küche nach erneuter Prüfung der Maße bestelllt und gebaut.

Jetzt freuen wir uns sehr auf den Tag, an dem sie aufgebaut wird und wir die Küche das erste Mal benutzen können.

*Im direkten Vergleich der Erstplanung hat uns Küchen Aktuell (KA) bzw. der Berater (wobei wir eher sagen würden Verkäufer) leider sehr enttäuscht. Wir waren nach dem Termin bei Küchen Aktuell eigentlich guter Dinge und fanden das Konzept gar nicht so schlecht, mussten dann aber nach dem Termin beim anderen Küchenstudio feststellen, dass mit einem anderen Berater die Geschichte ganz anders und viel kompententer ablaufen kann. Umfassende Erläuterungen von Vor-/Nachteilen bei der Auswahl von Schränken, Geräte und deren Positionierung, sowie der Blick für Design in Zusammenspiel mit Funktionalität fehlten uns einfach bei KA.

Die Kommentare sind geschloßen.