Bau- und Sonderwunschfortschritte

Bau- und Sonderwunschfortschritte

In den letzten Wochen waren sowohl die Bauarbeiter, als auch wir fleißig. Das wichtigste zuerst: Unser 1. Obergeschoss steht :-). Wir hoffen, dass in den nächsten Tagen die Decke gegossen wird, damit dann auch zeitnah mit dem 2. OG (Dachgeschoss) gestartet werden kann. Anders als bei den bereits schneller gebauten Häusern in unserem Bauabschnitt bzw. denen aus dem ersten Bauabschnitt, haben wir ja drei Vollgeschossen und dann erst das Dach – wir sind so gespannt, wie es dann in real aussieht –  sicherlich hoch und groß.

Wir waren in den letzten Wochen aber auch nicht untätig und haben nun fast alle Entscheidungen getroffen und wir hatten einen weiteren Termin mit dem Sonderwunschkoordinator, um alle noch offenen Sonderwünsche abschließend zu besprechen. Das Resultat ist äußerst positiv, denn wir können nun doch (fast) alles so umsetzen, wie ursprünglich geplant – auch das, was in dem ersten Termin als nicht machbar eingestuft wurde.

Uns hat das Thema mit einer zweiten Dusche im Gäste-WC ja sehr unter den Nägeln gebrannt und wir wollten keinesfalls den Grundriss des Bades dafür vergrößern, denn uns ist die Garderobe im Flur auch wichtig. Die Option ein zusätzliches Badezimmer im 2. OG einzubauen kam ebenfalls nicht Betracht, nur weil wir eine zweite Dusche haben wollen. Nachdem uns im ersten Termin mit dem SWK die Idee ja abgesprochen wurde, haben wir beim Badfachhandel Bär & Ollenroth, bei dem wir uns auch die Sanitärobjekte ausgewählt haben, das Thema nochmal auf den Tisch gebracht und es wurde als unproblematisch beschrieben. Mit der dort erstellten Skizze saßen wir in dieser Woche also wieder bei NCC. Die erste Reaktion war eine Abwehrhaltung – aber dann haben wir nicht locker gelassen und tada – es klappt :-). Es müssen ein paar Leitungen anders verlegt werden und die Wand zum Hausanschlussraum verstärkt werden (Wasser und Elektro vertragen sich ja bekanntlich nicht so gut), aber wir bekommen alles in den ursprünglich geplanten Grundriss des Raumes rein. Die Dusche kann sogar 90x90cm groß sein und ist jetzt direkt in der Nische vorm Fenster. Die Toilette wandert an die Seitenwand und das Waschbecken Richtung Tür. Und die Waschmaschine wird sowieso im großen Heizungsraum im 2. OG untergebracht. Wir wissen natürlich, dass es eng wird und einige Mindestmaße unterschritten werden, aber das ist es uns wert, wenn wir dafür eine zweite Dusche haben, ohne dass wir den Platz von woanders wegnehmen müssen. Da die Dusche nun direkt vorm Fenster ist, werden wir  hierfür ein satiniertes Fenster bestellen. Den Vergleich  der ursprünglichen NCC-Planung (links) vs. unserer fürs Gäste WC (rechts) seht ihr hier:

Gäste Bad

Ansonsten haben wir das Okay für sämtliche Grundrissänderungen (zusätzliches Seitenfenster 2. OG, Verschiebung der Tür im Studio II in der tragenden Wand, Einbau einer Wand ins Studio II für den begehbaren Kleiderschrank und Vergrößerung des Abstellraums). Wir haben jetzt auch final alle Fußböden ausgesucht: Ein helles Vinyl-Laminat kommt ins Wohnzimmer + Küche, das 1. OG bekommt ebenfalls einen hellen Fußboden und die beiden Studios im 2.OG werden wir in diesem schönen dunklen Ton halten. Im 1. & 2. OG werden wir die Böden von NCC rausrechnen lassen und das Laminat nach Hausübergabe selbst verlegen (lassen). Den Vinylboden lassen wir uns von NCC mal anbieten und schauen, wie viel Prozent sie auf den Einkaufspreis bei Joka raufschlagen.

Mit diesen drei Laminatmustern haben wir dann auch die Entscheidung über die Treppenstufenwahl getroffen. Nachdem wir in den aktuell fertiggestellten Häusern häufig gesehen haben, wie fies es aussehen kann, wenn sich Treppenstufen und Laminat im Wohnzimmer beißen, haben wir beschlossen einen ordentlichen Kontrast zu wählen und uns deshalb für dunkle Treppenstufen entschieden, die insbesondere mit dem Vinyl-Laminat im EG harmonieren und zuätzlich auch zu den anderen beiden Fußbödenbeläge im 1. und 2. OG passen.

Ach und bei der Treppe hatten wir ja auch noch einen ausgefallenen Sonderwunsch. Ursprünglicher Plan war es, dass wir gar kein Geländer/Brüstung haben, sondern das einfach zumauern, weil wir das Geländer nicht so wirklich attraktiv finden. Das funktioniert im Ganzen allerdings nicht, weil NCC dann vom EG bis ins 2. OG hoch eine Mauer ziehen müsste und das statisch schwierig ist. Aktuell wird geprüft, ob wir im EG die Mauer wie ein L ziehen, sprich exakt so, wie das Geländer verlaufen würde und wir dann ab dem 1. OG ein Treppengeländer aus dem Sonderwunschprogramm wählen. Wir warten jetzt auf die Einschätzung des Treppenbauers und auf Preise seitens NCC und werden uns dann entscheiden.

Auch Fliesen haben wir mal angeschaut und werden uns hier übernächste Woche bei unserem Termin bei Raab Karcher festlegen. Aktuell warten wir noch auf die überarbeiteten Grundrisspläne von NCC und dann geben wir die finale Elektroplanung ab. Wie ihr seht, es geht voran und wir sind gefühlt auf der Zielgerade was die Entscheidungen und Sonderwünsche angeht. Jetzt hoffen wir auf einen ganz milden Winter, damit die Bauarbeiten schnell voran schreiten können – denn wir wollen unbedingt endlich in unserem Häuschen wohnen :-)!

Die Kommentare sind geschloßen.